F i l m g a l e r i e
   <<< / Start / Suchen / Stöbern / Support / Empfehlungen! / Info/Kontakt / Links Phase IV

Nacht und Nebel
(Nuit et brouillard / Night and Fog)
Frankreich   1955    32 min      

__—Artur Brauner —__
 
Standort  Regisseure A-Z
  
Genre  Dokumentation   Klassiker   Kurzfilm
Stichwort  schwarz-weiß   Nationalsozialismus   Holocaust   Konzentrationslager
Sprachen  Deutsch   Französisch   
Untertitel  Englisch   
  
Regie Alain Resnais  
Drehbuch Paul Celan   Jean Cayrol  
Kamera Sacha Vierny   Ghislain Cloquet  
Musik Georges Delerue   Hanns Eisler  
Produzent Anatole Dauman   Samy Halfon   Philippe Lifchitz  
Stimme Michel Bouquet  
Mitarbeit Chris Marker  

Kunden, die
diesen Film
ausgeliehen haben,
liehen auch:

Der große Eisenbahnraub (1903)

Die Austernprinzessin / Ich möchte kein Mann sein

Frau im Mond

Schlacht um Algier

Die Regenschirme von Cherbourg

Die Reise nach Tokio

Die Büchse der Pandora

Die Frauen

Augen der Angst

Die Nibelungen

Die Nacht der lebenden Toten

Menschen am Sonntag

Fahrraddiebe

Tatis herrliche Zeiten

Das siebente Siegel

Ekel

 

Außergewöhnliche Dokumentation des Holocaust, die bei ihrem Erscheinen Mitte der 50er Jahre das unfassbare Grauen der Konzentrationslager erstmals für Außenstehende spürbar machte. Neben Alain Resnais arbeitete auch der junge Chris Marker als Co-Regisseur mit an dem Film. Einprägsame Bilder verbinden sich mit der Musik Hanns Eislers und den Texten des französischen Schriftstellers Jean Cayrol (ins Deutsche übertragen von Paul Celan). Das gelungene Beispiel einer neuen Ästhetik, die das Dokumentarische zum Essay wandelt – ein Film von zeitloser Aktualität und erbarmungsloser Eindringlichkeit.

"Das Verhältnis von Text und Bild (...) ist vollkommen. Es ist schwer zu sagen, woher genau in Jean Cayrols Text der Eindruck rührt, dass er mehr ist als ein bloßer Kommentar. Fast klingt er wie eine Stimme aus dem Grab, ein tonloses Gemurmel, in dem zum Ausdruck kommt, dass keine Sprache mächtig ist zu erklären, was die Bilder zeigen." (Frieda Grafe & Enno Patalas)