F i l m g a l e r i e
   <<< / Start / Suchen / Stöbern / Support / Empfehlungen! / Info/Kontakt / Links Phase IV

Die andere Seite der Hoffnung
(Toivon tuolla puolen / The Other Side of Hope)
Deutschland   Finnland   2016    97 min      

__—Ron Rifkin —__
 
Standort  Regisseure A-Z
  
Genre  Tragikomödie   Drama   Komödie
Stichwort  Flüchtlinge   Migration / Integration
Awards  Berlinale: Silberner Bär - Beste Regie für Aki Kaurismäki
Sprachen  Deutsch   Mehrsprachig   
Untertitel  Deutsch   
  
Regie Aki Kaurismäki  
Drehbuch Aki Kaurismäki  
Hauptrolle Kati Outinen   Sakari Kuosmanen   Tommi Korpela   Ville Virtanen   Dome Karukoski   Haji Sherwan  
Nebenrolle Tommi Eronen   Niroz Haji  
Kamera Timo Salminen  
Produzent Aki Kaurismäki  

Kunden, die
diesen Film
ausgeliehen haben,
liehen auch:

The LEGO Batman Movie

Intacto

Ocean's 13

Captain Abu Raed

I Killed My Mother

Haie der Großstadt

Californication - Staffel 1

Broadchurch - Staffel 1

Jason Bourne

Star Trek: Beyond

Jurassic World

Arrival

The First Avenger: Civil War

The Hateful 8

Deadpool

Das brandneue Testament

 

Khaled, ein junger Syrer, gelangt als blinder Passagier nach Helsinki. Dort will er Asyl beantragen, ohne große Erwartungen an seine Zukunft. Wikström ist ein fliegender Händler für Männerhemden und Krawatten. In der Mitte des Lebens angekommen, verlässt er seine Frau, gibt seinen Job auf und profiliert sich kurzfristig als Poker-Spieler. Von dem wenigen Geld, das er dabei gewinnt, kauft er ein heruntergewirtschaftetes Restaurant in einer abgelegenen Gasse von Helsinki. Als die finnischen Behörden entscheiden, Khaled in die Ruinen von Aleppo zurückzuschicken, beschließt er, illegal im Land zu bleiben. Wikström findet ihn schlafend im Innenhof vor seinem Restaurant. Vielleicht sieht er etwas von sich selbst in diesem ramponierten, angeschlagenen Mann. Jedenfalls stellt er Khaled als Putzkraft und Tellerwäscher an. Für einen Moment zeigt uns das Leben seine sonnigere Seite - aber schon bald greift das Schicksal ein.

"Mit lakonischen Dialogen, trockenem Humor und bierernsten Figuren." (Süddeutsche Zeitung)