F i l m g a l e r i e
   <<< / Start / Suchen / Stöbern / Support / Empfehlungen! / Info/Kontakt / Links Phase IV

Der Eid
(Eidurinn / The Oath)
Island   2016    110 min      

__—Ron Rifkin —__
 
Standort  Psychothriller ab 2000
  
Genre  Thriller   Psychothriller   Drama
Stichwort  Vater/Tochter   Drogen
Sprachen  Deutsch   Isländisch   
Untertitel  Deutsch   
  
Regie Baltasar Kormakur  
Drehbuch Baltasar Kormakur   Ólafur Egilsson  
Hauptrolle Baltasar Kormakur   Gísli Örn  Garðarsson   Hera Hilmar  
Nebenrolle Ingvar Eggert Sigurdsson   Þorsteinn Gunnarsson   Þorsteinn Bachmann   Guðrún Sesselja Arnardóttir   Sigrún Edda Björnsdóttir  
Kamera Óttar Guðnason  
Musik Hildur Guðnadóttir  
Produzent Baltasar Kormakur   Magnús Viðar Sigurðsson  

Kunden, die
diesen Film
ausgeliehen haben,
liehen auch:

Nocturnal Animals

Black Heaven

The Body - Die Leiche

Deliver Us from Evil

Hannibal - Staffel 2

The Gift

Der Tod kommt zweimal

Henry, Portrait of a Serial Killer

I, Anna

Remainder

Was du nicht siehst

Brand - Eine Totengeschichte

Die Morde von Snowtown

Cold Blood - Kein Ausweg, keine Gnade

Trance - Gefährliche Erinnerung

Nerve

 

Finnur ist ein liebevoller Familienvater und ein erfolgreicher Herzchirurg in Reykjavík. Nur seine volljährige Tochter Anna macht ihm Sorgen; sie wohnt nicht mehr zu Hause und konzentriert sich lieber auf rauschende Partys als auf ihre Ausbildung. Als Anna sich dann auch noch in den äußerst zwielichtigen Ottar verliebt, droht sie noch tiefer abzurutschen. Der besorgte Finnur versucht alles, um Anna von Ottars schädlichem Einfluss fernzuhalten, doch gerät er dadurch selbst ins Fadenkreuz des Drogendealers Ottar und dessen Machenschaften. Unausweichlich sieht sich Finnur vor die Frage gestellt, wie weit er gehen muss, um seine Familie zu beschützen.

Regisseur und Hauptdarsteller Baltasar Kormakur kehrt nach einem längeren Aufenthalt in Hollywood zu seinen isländischen Wurzeln zurück. "Ein spannender Thriller in bester Claude Chabrol-Tradition, der subtil mit den Erwartungen wie auch mit der moralischen Haltung des Zuschauers spielt, bis sich hinter der gutbürgerlichen Fassade ein sadistisches Gewaltpotenzial auftut." (Filmdienst)