F i l m g a l e r i e
   <<< / Start / Suchen / Stöbern / Empfehlungen! / Verein / Verleih / Info/Kontakt / Links Phase IV

Den Menschen so fern
(Loin des hommes / Far from Men)
Frankreich   Algerien   2014    97 min      

__—Genre:Arbeiterfilm  Sortiert nach: Oft ausgeliehen —__
 
Standort  World Cinema
  
Genre  Drama   Krieg   World Cinema   Western
Stichwort  Algerienkonflikt   zeithistorisch   Kolonialismus   50er Jahre   Nordafrika   Maghreb
Sprachen  Mehrsprachig   
Untertitel  Deutsch   
  
Regie David Oelhoffen  
Drehbuch David Oelhoffen  
Hauptrolle Viggo Mortensen   Reda Kateb  
Nebenrolle Angela Molina   Yann Goven   Djemel Barek   Nicolas Giraud  
Kamera Guillaume Deffontaines  
Musik Nick Cave   Warren Ellis  
Produzent Marc du Pontavice   Matthew Gledhill  
Literaturvorlage Albert Camus  

Kunden, die
diesen Film
ausgeliehen haben,
liehen auch:

Nightcrawler - Jede Nacht hat ihren Preis

Kingsman: The Secret Service

Guardians of the Galaxy

Gone Girl - Das perfekte Opfer

Noah

Interstellar

Monuments Men - Ungewöhnliche Helden

Prisoners

A Most Violent Year

Hercules (2014)

Escobar - Paradise Lost

Seventh Son

Gefühlt Mitte Zwanzig

Kind 44

The Lego Movie

300: Rise of an Empire

 

1954 brodelt in Algerien eine Rebellion, die zum Krieg mit der französischen Kolonialmacht führen wird. Weitab vom politischen Geschehen in einem einsamen Dorf des Atlasgebirges unterrichtet der Französischlehrer Daru (Viggo Mortensen). Daru ist ein "pied-noir", also ein Algerienfranzose, der früher in der französischen Armee diente. Mitten im Winter wird er aufgefordert, den Bauern Mohamed (Reda Kateb) zur nächsten Polizeistation zu bringen - dem Mann wird vorgeworfen, ein Dissident und Mörder zu sein, ihm droht die Hinrichtung. Verfolgt von Reitern und Dorfbewohnern, die Blutrache geschworen haben, flüchten sie durch Berge und die Wüste, um gemeinsam für ihre Freiheit zu kämpfen. Nach und nach entwickeln die beiden Männer Verständnis füreinander und nähern sich an.

"Der französische Regisseur David Oelhoffen übersetzt die existenzphilosophische Fragestellung einer Kurzgeschichte von Albert Camus sehr souverän in einen hochästhetischen Genrefilm mit grandiosen Bildern" (filmstarts.de)