F i l m g a l e r i e
   <<< / Start / Suchen / Stöbern / Support / Empfehlungen! / Info/Kontakt / Links Phase IV

Heute bin ich Samba
(Samba)
Frankreich   2014    114 min      

 
Standort  Komödie - Europa ab 2000
  
Genre  Drama   Komödie   Tragikomödie   Sozialdrama
Stichwort  Migration / Integration   Paris
Sprachen  Deutsch   Französisch   
Untertitel  Deutsch   
  
Regie Olivier Nakache   Eric Toledano  
Drehbuch Olivier Nakache   Eric Toledano  
Hauptrolle Charlotte Gainsbourg   Omar Sy   Tahar Rahim   Izïa Higelin   Isaka Sawadogo  
Nebenrolle Christiane Millet   Liya Kebede   Jacqueline Jehanneuf   Youngar Fall  
Kamera Stéphane Fontaine  
Musik Ludovico Einaudi  
Produzent Laurent Zeitoun   Nicolas Duval-Adassovsky   Yann Zenou  
Literaturvorlage Delphine Coulin  

Kunden, die
diesen Film
ausgeliehen haben,
liehen auch:

Die süße Gier

The Interview

Best Exotic Marigold Hotel 2

Mr. Turner - Meister des Lichts

Dessau Dancers - Wie der Breakdance fast sozialistisch wurde

Zu Ende ist alles erst am Schluss

Leviathan

Bande de filles

Still Alice - Mein Leben ohne Gestern

Ricki - Wie Familie so ist

Wild Tales - Jeder dreht mal durch!

Frau Müller muss weg!

Transcendence

Monuments Men - Ungewöhnliche Helden

The Salvation - Spur der Vergeltung

The Drop - Bargeld

 

Zehn Jahre ist es her, dass Samba illegal aus dem Senegal nach Frankreich eingereist ist. Seitdem hält er sich in Paris mit Aushilfsjobs über Wasser und versucht dabei nicht aufzufallen. Zusammen mit seinem "brasilianischen" Freund Wilson, der eigentlich aus Algerien stammt, schlüpft er in die unterschiedlichsten Verkleidungen und wechselt häufig den Job, wenn etwas schief geht. Dennoch hält Samba an seinem großen Traum fest, eines Tages als Restaurantkoch zu arbeiten. Endlich winkt ihm eine unbefristete Stelle und er wird leichtsinnig, weil er glaubt, dass eine Aufenthaltserlaubnis jetzt nur noch reine Formsache ist. Doch dann verweigern ihm die Behörden die ersehnten Papiere und er landet postwendend in Abschiebehaft.

"Das Feelgoodmovie über einen illegalen Migranten in Paris balanciert auch dank des Charmes von Omar Sy unterhaltsam zwischen Dur und Moll, verstolpert sich aber mit einer aufgesetzt wirkenden Romanze..." (epd-film)