F i l m g a l e r i e
   <<< / Start / Suchen / Stöbern / Support / Empfehlungen! / Info/Kontakt / Links Phase IV

Timbuktu
Frankreich   2014    92 min        
 

 
Standort  World Cinema
  
Genre  World Cinema   Drama
Stichwort  Afrika   Terrorismus   Islam   Wüste   Islamismus
Awards  César: Bester Film für Abderrahmane Sissako
Sprachen  Französisch   Arabisch   
Untertitel  Deutsch   
  
Regie Abderrahmane Sissako  
Drehbuch Abderrahmane Sissako   Kessen Tall  
Hauptrolle Ibrahim Ahmed   Abel Jafri   Toulou Kiki   Layla Walet Mohamed  
Nebenrolle Hichem Yacoubi   Adel Mahmoud Cherif   Salem Dendou   Fatoumata Diawara   Mehdi A.G. Mohamed   Kettly Noel  
Kamera Sofian El Fani  
Musik Amin Bouhafa  
Produzent Etienne Comar   Sylvie Pialat  

Kunden, die
diesen Film
ausgeliehen haben,
liehen auch:

Predestination

The Homesman

Herz aus Stahl

Die zwei Gesichter des Januars

When Animals Dream

Ich.Darf.Nicht.Schlafen.

Die Boxtrolls

Foxcatcher

Utopia - Staffel 2

Mörderland - La Isla minima

American Sniper

22 Jump Street

Umsonst

Die Erbschaft - Staffel 1

Peaky Blinders: Gangs of Birmingham - Staffel 1

Tammy - Voll abgefahren

 

Der Tuareg Kidane lebt friedlich mit seiner Familie in den Dünen, nicht weit von Timbuktu, das in die Hände religiöser Fundamentalisten gefallen ist. In der Stadt erdulden die Einwohner ohnmächtig das Terrorregime, das von den Dschihadisten eingesetzt wurde, um ihren Glauben zu überwachen - Musik, Gelächter, Zigaretten und sogar das Fußballspielen werden verboten. Die Frauen sind zu Schatten geworden, jeden Tag werden von Tribunalen ebenso tragische wie absurde Strafen verhängt. Kidane bleibt von dem Chaos in Timbuktu verschont - bis er im Streit versehentlich den Fischer Amadou tötet.

"Sissako erzählt in einer polyzentrisch gewebten, doch dadurch nicht weniger eindringlichen Dramaturgie und mit einem Personal, das deutlich charakterisiert ist, ohne je plakativ zu werden. [...] Dabei packen der selbst in Mali aufgewachsene Regisseur und sein Kameramann Sofian el Fani die schrecklichen Ereignissen um die islamistische Eroberung in oft geradezu elegisch schöne und doch messerscharf präzise Bilder."