F i l m g a l e r i e
   <<< / Start / Verein / Suchen / Stöbern / Empfehlungen! / Verleih / Info/Kontakt / Links Phase IV e.V.

Das Salz der Erde
(The Salt of the Earth)
Frankreich   Brasilien   2014    106 min      

__—Alain Dahan —__
 
Standort  Regisseure A-Z
  
Genre  Biographie   Dokumentation   World Cinema
Stichwort  Gesellschaftskritik   Fotografie   Umweltschutz   Natur   Völkermord   Dschungel
Awards  Cannes: Prix Un Certain Regard für Juliano Ribeiro Salgado, Wim Wenders
Sprachen  Deutsch   
Untertitel  Deutsch   
  
Regie Wim Wenders   Juliano Ribeiro Salgado  
Drehbuch Wim Wenders   David Rosier   Juliano Ribeiro Salgado   Camille Delafon  
Hauptrolle Sebastião Salgado  
Musik Laurent Petitgand  
Produzent Wim Wenders   David Rosier  
Stimme Wim Wenders   Juliano Ribeiro Salgado  

Kunden, die
diesen Film
ausgeliehen haben,
liehen auch:

Population Boom

The End of Time

Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen

Die Ökonomie des Glücks

Planet Erde

Citizenfour

Beltracchi - Die Kunst der Fälschung

Manufactured Landscapes

Frohes Schaffen

Wild Plants

Nachtmeerfahrten - Eine Reise in die Psychologie von C. G. Jung

Speed - Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

Vivan las Antipodas

Unser täglich Brot

The Drop - Bargeld

Noah

 

In den vergangenen 40 Jahren hat der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado auf allen Kontinenten die Spuren unserer sich wandelnden Welt und Menschheitsgeschichte dokumentiert. Dabei war er die letzten Jahrzehnte Zeuge von internationalen Konflikten, Kriegen und ihren Folgen, seine Fotoreportagen haben den Blick auf unsere Welt geformt. Salgado selbst wäre seelisch daran fast zugrunde gegangen, wenn er nicht ein neues, ein gigantisches Fotoprojekt begonnen hätte: "Genesis". Mit seiner Kamera widmet sich Salgado seit nunmehr fast einem Jahrzehnt den paradiesischen Orten unserer Erde und kehrt an den Ursprung allen Lebens zurück.

Wim Wenders' außergewöhnlicher Film ist "eine mit großer Sensibilität entfaltete Hommage, die in der hoffnungsvollen Zuwendung zur Biosphäre des Planeten die Schwermut angesichts der Bestialität des Menschengeschlechts überwindet." (Filmdienst)