F i l m g a l e r i e
   <<< / Start / Suchen / Stöbern / Empfehlungen! / Verein / Verleih / Info/Kontakt / Links Phase IV

Leviathan
(Lewiafan)
Russland   2014    135 min      

 
Standort  World Cinema
  
Genre  Drama   World Cinema   Politik
Stichwort  Korruption   Gesellschaftskritik
Awards  London Film Festival: Bester Film für Andrei Swjaginzew
Golden Globe: Bester fremdsprachiger Film für Andrei Swjaginzew
Cannes: Bestes Drehbuch für Oleg Negin, Andrei Swjaginzew
Sprachen  Deutsch   Russisch   
Untertitel  Deutsch   Englisch   
  
Regie Andrei Swjaginzew  
Drehbuch Oleg Negin   Andrei Swjaginzew  
Hauptrolle Vladimir Vdovichenkov   Yelena Lyadova   Roman Madyanov   Aleksey Serebryakov  
Kamera Mikhail Krichman  
Musik Philip Glass  
Produzent Alexander Rodnyansky   Sergey Melkumov  

Kunden, die
diesen Film
ausgeliehen haben,
liehen auch:

Baymax - Riesiges Robowabohu

Black Sea

Asterix im Land der Götter

Heute bin ich Samba

Frau Müller muss weg!

Die Pinguine aus Madagascar

Die Maisinsel

Honig im Kopf

Hercules (2014)

Kill the Messenger

Young Ones

Bauernopfer - Spiel der Könige

Predestination

Exodus: Götter und Könige

Hannibal - Staffel 2

The Knick - Staffel 1

 

Kolia lebt mit seinem Sohn und seiner zweiten Frau Lilya auf einem wunderschönen Flecken Erde an der Barentsee im arktischen Nordwesten Russlands. Er hat das Land geerbt und sich eine Autowerkstatt eingerichtet. Doch er lebt in einer bedrohten Idylle, denn der Bürgermeister des Ortes will sich des Grundstücks mit allen Mitteln bemächtigen. Da Kolia nicht verkauft, wird ihm mit Enteignung gedroht, auch vor Gericht will sich niemand gegen den korrupten Lokalpolitiker stellen. Kolias alter Armeefreund Dmitri reist aus Moskau an, um ihm zur Seite zu stehen. Er müht sich redlich, wirft aber auch ein Auge auf die schöne Frau des Freundes - eine Katastrophe bahnt sich an.

Vierter Film des russischen Ausnahmeregisseurs Andrei Swjaginzew. "Ein Meisterwerk, universelle Fabel und Anklageschrift gegen die Verhältnisse im heutigen Russland in einem." (Marli Feldvoß, epd film)