F i l m g a l e r i e
   <<< / Start / Verein / Suchen / Stöbern / Empfehlungen! / Verleih / Info/Kontakt / Links Phase IV e.V.

Ida
Polen   Dänemark   2013    79 min        
 

 
Standort  Drama - Europa ab 2000
  
Genre  Drama   Roadmovie
Stichwort  Kloster   zeithistorisch   Katholizismus   Religion   Judentum   schwarz-weiß   Vergangenheit   60er Jahre   Nationalsozialismus   Holocaust   Antisemitismus
Awards  Toronto: Kritikerpreis für Pawel Pawlikowski
Europ. Filmpreis: Bestes Drehbuch für Rebecca Lenkiewicz, Pawel Pawlikowski
Europ. Filmpreis: Beste Regie für Pawel Pawlikowski
Europ. Filmpreis: Bester Film für Pawel Pawlikowski
Oscar: Bester fremdsprachiger Film für Pawel Pawlikowski
London Film Festival: Bester Film für Pawel Pawlikowski
Independent Spirit: Bester internationaler Film für Pawel Pawlikowski
Sprachen  Deutsch   Polnisch   
Untertitel  Deutsch   
  
Regie Pawel Pawlikowski  
Drehbuch Pawel Pawlikowski   Rebecca Lenkiewicz  
Hauptrolle Agata Kulesza   Agata Trzebuchowska  
Nebenrolle Jerzy Trela   Joanna Kulig   Dawid Ogrodnik   Adam Szyszkowski  
Kamera Ryszard Lenczewski   Lukasz Zal  
Musik Kristian Eidnes Andersen  
Produzent Eric Abraham   Piotr Dzieciol   Magdalena Malisz  

Kunden, die
diesen Film
ausgeliehen haben,
liehen auch:

Polnische Ostern

Ohne Ende

Novemberkind

Kleine Tricks

Polska Love Serenade

The World's End

Requiem

The Best Offer - Das höchste Gebot

Europäische Visionen

Ich habe sie geliebt

Blue Jasmine

Marie Curie

The Congress

Alles eine Frage der Zeit

Milchwald

Uckermark - Leben auf dem Lande

 

Polen im Jahr 1962. Die katholische Novizin Anna ist als Waisenkind in einem Kloster aufgewachsen. Kurz vor ihrer Aufnahme in den Orden rät ihr die Oberin, eine bisher unbekannte Verwandte zu besuchen. Diese Tante Wanda ist stalinistische Richterin, Kettenraucherin, dem Alkohol und den Männern nicht abgeneigt. Unvermittelt eröffnet sie Anna, ihr wahrer Name sei Ida Lebenstein und ihre Eltern Opfer der Judenverfolgung im Krieg geworden. Die beiden ungleichen Frauen machen sich gemeinsam auf eine Reise, die sie nicht nur zu ihrer tragischen Familiengeschichte führt, sondern sie auch ihre Religion und Ideale hinterfragen lässt. Beide versuchen, ihr Leben weiterzuleben, aber nur einer von ihnen gelingt es.

Stilles und dabei ungemein intensives polnisches Drama, das im europäischen Kino derzeit seinesgleichen sucht.